Grundlagen des ökologischen Landbaus Drucken
Der ökologische Landbau ist Wirtschaft im Einklang mit der Natur. Kerngedanke ist ein möglichst geschlossener Nährstoffkreislauf.
Dabei wird die Erzeugung qualitativ hochwertiger Produkte unter Einhaltung strenger Tier- und Umweltschutzauflagen angestrebt. Mit hohem handwerklichem Können wirtschaften Bio-Landwirte in einem weitgehend geschlossenen Betriebskreislauf, der die natürlichen Lebensprozesse unterstützt.

Ökologischer Landbau steht für:

argaiv1271

  • Geschlossene Nährstoffkreisläufe
  • Schonung der Ressourcen
  • Förderung der Bodenfruchtbarkeit
  • Verzicht auf mineralische Stickstoffdünger
  • Artgerechte Tierhaltung
  • Keine Gentechnik
  • Förderung der Artenvielfalt
  • Hochwertige Lebensmittel
  • Akzeptanz bei der Bevölkerung